GFK Verarbeitung

Auf den vorbereiteten Untergrund wird als Sperrschicht eine Grundierung (G4) aufgetragen.
Diese verhindert das Erdfeuchte die Rückseite der GFK Beschichtung angreift  und zu Osmose führt.
 
Anstrich der Grundierung mit Polyesterharz
 
Einlegen der ersten Lage Glasfasermatte
 
Tränken der Glasfasermatte mit Polyesterharz
Die weiteren Lagen werden wie beschrieben nass in nass aufgebracht.
 
Ausrollen der Luftblasen mit einer Entlüfterrolle
Eine weitgehen Luftblasen freie Beschichtung garantiert eine Dichtigkeit und eine lange Haltbarkeit.
 
Nach dem Aushärten wird die Oberfläche einmal leicht abgeschliffen um eventuelle Unebenheiten zu entfernen.
Beschichtungen mit Glasgelege müssen ebenfalls geschliffen werden. Die Fasern an den Schnittkanten stellen sich auf.
 
 
Danach erfolgt die Schlußversiegelung mit Topcoat.
Wichtig ist hierbei das 500-700 g/m2 des Materials mit eine Anstrich aufgebracht werden. Bei hellen Farben (weiß usw.) ist es eventuell notwendig
das Becken zweimal zu streichen
1. Anstrich mit Vorversigelung klebrig aushärtend
2. Anstrich Topcoat klebfrei aushärtend.